Geschichte

Die Ursprünge des IHC Thurgaus reichen zurück in das Jahr 1995: Eine Gruppe junger Männer beschloss damals, sich regelmässig auf einem grossen Parkplatz in Weinfelden zu treffen, um Streethockey zu spielen. Dies sprach sich schnell im Kollegenkreis herum und weitere Spieler kamen dazu. Mit dem Pioniergeist dieser anfangs kleinen Truppe wurde im Jahre 1996 der «IHC Rammstein Thurgau» gegründet, der später in IHC Thurgau umbenannt wurde. Damit ist der IHC Thurgau einer der ältesten Inlinehockey-Clubs der Schweiz. Er ist in Weinfelden beheimatet und der einzige Inlinehockey-Club im Kanton.

Seit 1997 nimmt der IHC Thurgau an der Meisterschaft der IHS teil. Höhepunkte in der Vereinsgeschichte bilden die Schweizer Meistertitel in der NLA (2004), vier Meistertitel bei den Elite-Junioren (1998, 2000, 2001, 2003) und deren zwei bei den Novizen (2002, 2004). Die jüngsten Erfolge sind der Meistertitel in der NLB (2010) und der damit verbundene Wiederaufstieg in die NLA, sowie der Titelgewinn am Damen-Tournier der IHS im Jahr 2013.